Startseite
Jetzt spenden

Nov 17 Veranstaltungen Eine Frage der Gerechtigkeit

Vortrag Weltladen Tauberbischofsheim

Seit mehr als 30 Jahren unterstützt der Weltladen Tauberbischofsheim die Projekte von NETZ und setzt sich damit für die Würde und Selbstbestimmung von Frauen in Bangladesch ein. Doch wie sieht das eigentlich genau aus? Wenn NETZ-Projektleiter Philipp Kappestein am 17. November im Weltladen zu Gast sein wird, berichtet er von den aktuellen Entwicklungen in Bangladesch und wird Geschichten erzählen wie die von Sabita Pahan.

Die heute 38-jährige Kleinbäuerin aus einem kleinen Dorf im ländlichen Bangladesch wuchs in einer Tagelöhner-Familie auf: „Meine Eltern arbeiteten auf den Feldern und nahmen mich mit. Meine Kindheit bestand darin, Reis zu pflanzen, Unkraut zu jäten und Getreide zu ernten“. Mit 15 Jahren wurde Sabita Pahan verheiratet, bekam einen Sohn und eine Tochter. „Mein Mann und ich haben immer hart gearbeitet, konnten uns trotzdem keine drei Mahlzeiten am Tag leisten“, sagt Sabita Pahan. „Unsere Nachbarn konnten uns auch nicht helfen, da alle im Dorf arm waren.“

2012 nahm die Frau am NETZ-Projekt „Ein Leben lang genug Reis“ teil und wurde Mitglied der Frauenguppe im Dorf. Sie bekam durch das Programm Kühe und Schafe sowie landwirtschaftliche Schulungen. Nach drei Monaten verkaufte sie erstmals Vieh und verdiente umgerechnet 370 Euro, die sie sparte, in Nahrungsmittel und neues Vieh investierte. Stetig erweiterte sie ihre kleine Landwirtschaft und begann zudem eine Geflügelzucht mit rund hundert Küken.

Nach drei Jahren baute die Kleinbäuerin ein solides Lehmhaus, hat heute einen Stromanschluss und Solarzellen. Ein großes Stück Land neben ihrem Haus kaufte die Familie und baut dort Reis an. „Wir teilen unser Wissen mit den Nachbarn und viele werden inspiriert.“ Als Vertreterin ihrer Dorfgruppe wurde sie Mitglied eines Selbsthilfe-Verbandes, in dem sieben Gruppen und insgesamt über 130 Frauen der Region vertreten sind. „Jetzt lebt hier kaum jemand mehr in Armut – unserer gemeinsamen Arbeit sei Dank“, sagt Sabita Pan.

Genau wegen solcher Erfahrungen liegt dem Tauberbischofsheimer Weltladen das Bangladesch-Engagement besonders am Herzen, erklärt Weltladen-Mitglied Birgit Hauke. Und es wird weitergehen – denn die Klimakrise mit all ihren Folgen wie Dürre, Fluten und Kältewellen trifft Bangladesch schon jetzt besonders hart, und die Menschen vor Ort müssen Lösungen entwickeln, mit diesen Folgen umzugehen. Dafür setzt sich NETZ verstärkt ein. In seinem Vortrag wird NETZ-Projektleiter Philipp Kappestein erklären, wie die Betroffenen angesichts geringer Ressourcen der Krise trotzen. Und es wird auch darum gehen, warum wohlhabende Länder besonders in der Verantwortung stehen. Denn die Klimakrise ist auch eine Frage der Gerechtigkeit: „Kleinbauern in Bangladesch und anderen Ländern des Globalen Südens tragen am wenigsten zum Klimawandel bei, werden aber am härtesten von den Folgen getroffen“, so Philipp Kappestein.

Die Veranstaltung findet am 17. November 2021 ab 18:30 Uhr im Tauberbischofsheimer Gründerzentrum am Wört 1 statt.

Anmeldung unter info@weltladen-tbb.de oder im Weltladen.
Es gelten die aktuellen Corona Hygienemaßnahmen des Landes Baden Württemberg für öffentliche Veranstaltungen.

Der Eintritt ist frei!

Weitere Veranstaltungen