NETZ e.V. Jahresbericht

Jahresbericht 2013 – Aktivitäten & Finanzen 2012

Liebe Leserin, lieber Leser,

Hunger ist Gewalt. Er bereitet Schmerz. Unterernährung tritt ein, wenn ein Mensch über längere Zeit weniger Nährstoffe zu sich nimmt als das Lebensminimum. Besonders bei Kindern führt dies zum frühen Tod. Alle vier Minuten stirbt ein Kind in Bangladesch an den Folgen von Armut.

Hunger muss nicht sein. An Nahrungsmitteln fehlt es nicht: in Bangladesch und weltweit. Die Ernährungsorganisation der UN stellt fest, dass die Landwirtschaft der Erde 12 Milliarden Menschen ernähren kann. Doch Machtstrukturen in Entwicklungsländern, Ungerechtigkeit im Welt- Agrarhandel, Klimawandel, schlechte Entwicklungspolitik, Gleichgültigkeit und mangelnde Kreativität greifen ineinander und bedingen sich gegenseitig. Hunger darf nicht sein. Wir müssen uns resolute Ziele zu seiner Überwindung setzen. In Bangladesch gibt es wirkungsstarke Konzepte dafür.

Über 125.000 Menschen in Bangladesch haben sich mit Unterstützung von NETZ seit Beginn unseres Programms „Ein Leben lang genug Reis“ im Jahr 2002 dauerhaft aus dem Hunger befreit. Mit Produktivkapital aus dem Projekt und Schulungen erzielen sie Einkommen. Mit ihren Selbsthilfe-Organisationen praktizieren die Frauen gesellschaftliche Teilhabe.

In diesem Jahresbericht erfahren Sie ebenso, wie Kinder durch NETZ qualitativ gute Grundbildung erhalten. Und wie sich Menschenrechtsaktivisten für die Rechte der Frauen und indigenen Gruppen engagieren.

Viele tragen zum Erfolg bei. Die Menschen in Bangladesch und unsere Partner-Organisationen vor Ort. Alle Spenderinnen und Spender. Viele engagierte Ehrenamtliche. Institutionen, die Zuschüsse geben. Die Mitarbeiter im NETZ-Team. Ich danke Ihnen allen herzlich! Gemeinsam dürfen wir uns an den Erfolgen freuen.

Es ist unmöglich, neutral zu bleiben. Jeder kann sich am Kampf gegen den Hunger beteiligen. Im Jahr 2013 sollen neue 7.475 Familien ein Startkapital im Programm „Ein Leben lang genug Reis“ erhalten.

Machen Sie bitte mit!

Peter Dietzel,
Geschäftsführer

NETZ ist ein wichtiger Partner der Europäischen Union in Bangladesch. Zusammen geben wir benachteiligten und armen Menschen Hoffnung und eröffnen ihnen Chancen.

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen DZI hat NETZ das Spenden-Siegel "Geprüft + Empfohlen" verliehen. Es steht für einen sorgsamen Umgang mit Spenden, die Sie uns anvertrauen.