Verein

Vorstand

Am 5. Juni 2016 hat die NETZ-Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt (von links): Jana Schubert, Martina Herzog, Manfred Krüger (Vorsitzender), Dr. Dieter Klein, Dr. Bernhard Hoeper und Felicitas Qualmann (beide stellvertretende Vorsitzende), Dr. Juliane Rytz.

Organisationsstruktur

NETZ hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins (e.V.) und ist als gemeinnützig anerkannt (Nummer VR1790, Vereinsregister Amtsgericht Wetzlar). Der Verein hat 281 stimmberechtigte Mitglieder (April 2017). Oberstes Organ ist die Mitgliederversammlung. Ihr obliegen u.a. Entscheidungen über die Grundsätze von NETZ, Satzungsänderungen, die Wahl des ehrenamtlich tätigen Vorstandes und der ehrenamtlichen Rechnungsprüfer, die nicht dem Vorstand angehören dürfen, die Bestimmung des unabhängigen Wirtschaftsprüfers (Testat der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Fricke Dr. Hilbersheimer Schulze und Partner mbB) und die Entgegennahme des Jahresabschlusses. Der Vorstand wird für die Dauer von zwei Jahren gewählt, er beschließt die Kooperation mit Partnern, die Förderung der Projekte, das Jahresbudget und beruft die Geschäftsführung. Diese ist an die Satzung von NETZ sowie die Beschlüsse des Vorstands und der Mitgliederversammlung gebunden. Die 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland (10,65 Stellen) und 25 in Bangladesch sind hauptamtlich tätig.

Steuerliche Verhältnisse

NETZ ist wegen der Förderung der Entwicklungshilfe und der Völkerverständigung nach dem letzten Freistellungsbescheid des Finanzamtes Wetzlar vom 18. September 2015 als mildtätig und gemeinnützig anerkannt und für das Jahr 2014 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer befreit (Steuernummer: 39 250 5182 5).

Kommt mein Geld wirklich an?

Menschen, die sich bei NETZ engagieren, wollen einen wirksamen Beitrag zur Überwindung von Not und Unrecht leisten. In Verantwortung gegenüber benachteiligten Menschen in Bangladesch haben sich die hauptamtlichen Mitarbeitenden von NETZ zu wirksamer, kosteneffizienter Arbeit verpflichtet.

Als aktives Mitglied im Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO) richtet sich NETZ nach dem VENRO-Kodex zu Transparenz, Organisationsführung und Kontrolle und dem „Kodex Entwicklungsbezogene Öffentlichkeitsarbeit“. Zudem folgt der Verein den Leitlinien der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“.

Für jeden Euro, den Sie spenden, kann NETZ insgesamt 4 Euro in Bangladesch einsetzen. Dies ist möglich, weil sich das hauptamtliche Team um Zuschüsse für die Projekte kümmert. Nur mit entsprechenden Spenden kann NETZ diesen Hebel nutzen.

NETZ berichtet wahrheitsgemäß und transparent über die Arbeit vor Ort und überprüft laufend, dass die gesetzten Standards eingehalten werden. Unabdingbar sind unmittelbare, persönliche Informationen und der Erfahrungsaustausch: in Gesprächen, bei Veranstaltungen, durch Berichte aus Bangladesch. In vier Spendenbriefen pro Jahr informieren wir interessierte Personen über unsere Arbeit und bitten um Unterstützung. Auf unserer Internetseite, in der NETZ-Zeitschrift, per Newsletter und in diesem Jahresbericht legen wir Rechenschaft ab über die Ziele, Strategien und Ergebnisse unserer Arbeit. Über Presse-Informationen geben wir in der Öffentlichkeit Auskunft über unsere Tätigkeiten. Für unseren Dialog fallen Personal-, Druck-, Porto- und Fahrtkosten an. Wir arbeiten nicht mit Fundraisern auf Provisionsbasis zusammen. NETZ kauft keine Adressen für Spendenwerbung. Kostspielige Werbekampagnen führt NETZ nicht durch.

Mehr zum Thema Transparenz hier.

DZI Spenden-Siegel

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen DZI hat die satzungsgemäße, sparsame Arbeit von NETZ bestätigt und am 10. Mai 2017 erneut das Spenden- Siegel zuerkannt. Die Werbe- und Verwaltungsausgaben hat das DZI in der Kategorie „niedrig“ eingestuft. NETZ führt das DZI-Siegel bereits seit 2002.

Gehaltsstruktur in Deutschland

Das monatliche Grundgehalt beträgt 2.140 Euro brutto für eine Vollzeit-Stelle inklusive VWL. Dieses erhöht sich nach Grad der Verantwortung und Kompetenzen. Jeweils nach zwei Jahren der Organisationszugehörigkeit erhält jeder Mitarbeitende 70 Euro brutto zusätzlich, bis der Maximalbetrag von 350 Euro nach zehn Jahren erreicht ist. Zusätzlich erhalten alle Mitarbeitenden für jedes unterhaltspflichtige Kind 120 Euro. Das Jahresgehalt des Geschäftsführers betrug 2016 brutto 37.962 Euro (netto 23.731).

Hohes ehrenamtliches Engagement 

Rund 6.000 Ehrenamtliche sind im ganzen Bundesgebiet im Verlauf eines Jahres in der Partnerschaft mit Bangladesch aktiv. Rückkehrende vom Freiwilligendienst in Bangladesch engagieren sich in Deutschland. Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig und trägt größtenteils seine Reisekosten selbst. Hauptamtliche engagieren sich über ihre Arbeitszeit hinaus. Alle tragen gemeinsam dazu bei, dass NETZ sparsam und effektiv mit den zur Verfügung gestellten Mitteln zugunsten der Partnerschaft mit Menschen in Bangladesch arbeitet. Promotorinnen für entwicklungspolitische Bildung erhielten Aufwandsentschädigungen in Höhe von 10,50 Euro je Stunde, 2016 waren das insgesamt 4.042,50 Euro.

NETZ ist noch immer von zwei Sachen geprägt: von dem unbedingten Bemühen, an der Seite derer zu sein, die keine Stimme haben, und von der Bereitschaft, dauernd zu lernen.

Mehr als 20000 Stunden ehrenamtliche Arbeit haben Aktive im Jahr 2016 in der Partnerschaft mit Bangladesch geleistet.