Globales Lernen und Völkerverständigung

Wir bewegen viel

Menschen machen bei NETZ mit aus Überzeugung und aus Verbundenheit mit Familien in Bangladesch, die zu den ärmsten gehören. Mit ihrem vielfältigen Engagement setzen die Aktiven deutschlandweit Zeichen gegen globale Ungerechtigkeit.

Gemeinsam aktiv für Bangladesch: Aktionen und Veranstaltungen in Deutschland 2016. Bitte teilen Sie uns Ihre Veranstaltungen mit!

Begegnung und Austausch 

Erstmals konnte NETZ 2016 zwei Teilnehmerinnen am Projekt „Ein Leben lang genug Reis“ nach Deutschland einladen: Selestina Tirky und Saima Begum aus Bangladesch trafen während der Besuchsreise durch Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen auf Bangladesch- Freunde, Eine-Welt-Aktivisten und politische Entscheidungsträger. Auf der NETZ-Tagung „Bangladesch ohne Hunger“ im Juni 2016 berichteten sie auf dem Podium von ihrem erfolgreichen Kampf gegen Armut und Diskriminierung.

Entwicklungspolitische Bildung

Für globale Gerechtigkeit und Menschenwürde haben sich NETZ-Aktive 2016 mit bundesweit 100 Veranstaltungen stark gemacht. Schulklassen, Eltern- und Lehrerverbände, Kirchengemeinden, Vereine und Weltläden sowie Unternehmerinnen und Privatpersonen haben Bangladesch öffentlichkeitswirksam im eigenen Alltag eingebracht – mit Projekttagen und Kulturveranstaltungen, außerdem bei Vortragsabenden, Fotoausstellungen und Sponsorenläufen. So regt die Bildungsarbeit viele Menschen an, sich kritisch mit den globalen Herausforderungen Klimawandel, Ernährungssicherung, Textilindustrie, Bildung und Menschenrechte auseinanderzusetzen. Durch Sternsinger- Aktionen haben 26 Kirchengemeinden insgesamt 2.268 Kindern in Bangladesch den Schulbesuch ermöglicht.

Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst

Seit 1991 entsendet NETZ junge Menschen, die in Bangladesch lokale Partner unterstützen und die Projektarbeit dokumentieren. Der Verbund Qualität in Freiwilligendiensten (QUIFD) hat NETZ mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet. Gegenwärtig ist keine Freiwilligengruppe in Bangladesch im Einsatz. Grund ist die Sicherheitslage nach vereinzelten Angriffen auf Vertreter der Zivilgesellschaft und Ausländer. NETZ prüft die Sicherheitslage kontinuierlich in Absprache mit Experten vor Ort, Auswärtigem Amt und der Deutschen Botschaft in Dhaka. 2016 haben 19 Freiwilligendienst- Rückkehrer im Rahmen der Bildungsarbeit ihre Bangladesch-Erfahrung in Deutschland weitergeben.

Zu Besuch in Deutschland: NETZ-Projektteilnehmerinnen in Höpfingen
Kulturveranstaltung in Berlin mit dem Bengalischen Kulturforum.
Sponsorenradeln des Deutschorden-Gymnasiums in Bad Mergentheim.

Presse- und Medienarbeit zu Bangladesch in Deutschland

Lokale, überregionale und internationale Medien haben 2016 insgesamt 59 Presseberichte über NETZ veröffentlicht. Darunter waren Berichte über die Arbeit von Partnern und Teilnehmerinnen vor Ort sowie Solidaritätsaktionen in Deutschland. Der Pressespiegel steht ist hier aufrufbar.

NETZ gibt die Bangladesch-Zeitschrift heraus, die wichtigste Informationsquelle in Deutschland zu Bangladesch. Themen der Ausgaben 2016: Flucht, Medien und Meinungsfreiheit, Bangladesch ohne Hunger, Lebensräume in Dhaka. Alle Ausgaben gibt es unter: www.bangladesch.org/zeitschrift

Hier erfahren Sie mehr zu unseren Einnahmen 2016.

Jahresbericht Download 2017 (pdf)