„Schule in Bangladesch ist immer ein Erlebnis“

Tagebuch aus dem Filmdreh für WeltKlasse!

Urs Krüger drehte auf den Schwemmlandinseln einen Film für WeltKlasse!

Anfang 2009 war der Dokumentarfilmer Urs Krüger im Norden Bangladeschs unterwegs, um einen Film über WeltKlasse! zu drehen. Dazu besuchten er und sein Filmteam die 9-jährige Schülerin Dshoripa im Dorf Kurda und begleiteten sie in ihrem Alltagsleben. Das Filmteam hatte ganz spezielle Herausforderungen zu meistern. Hier ist ein Auszug aus dem Drehtagebuch von Urs Krüger:

2. März 2009, Dritter Drehtag 7:00 Uhr: Eigentlich will ich gar nicht los. Ich fühle mich krank. Der andauernde Sand in den Atemwegen hat mich nicht schlafen lassen. Schnell noch einen Tee und ab in den Wagen. Bangladesch ist spannend in den Morgenstunden: Die Geschäfte öffnen, Menschen kommen aus ihren Häusern und der Tag beginnt. Wir brauchen knapp zwei Stunden bis zum Drehort. Sujan, der Tonassistent, Babu, unser Fahrer und Laura, eine Freiwillige von NETZ, machen Späße, um sich die Zeit zu vertreiben.

9:30 Uhr. Wir sind in der Schule angekommen, in der wir drehen. Ich bin jetzt schon zum fünften Mal hier, das dritte Mal mit Kamera. Die Kinder haben sich an uns gewöhnt. Im Fokus steht Dshoripa, unsere Protagonistin. Es macht Spaß mit ihr zu arbeiten. Sie ist neun Jahre alt und ganz schön keck. Wir machen gute Aufnahmen heute. Schule in Bangladesch ist immer wieder ein Erlebnis. Manchmal kommt es mir so vor, als wenn die Schule hier in manchen Lernmethoden schon weiter ist als viele Schulen in Deutschland: Die Kinder fragen sich gegenseitig ab, die Älteren helfen den Jüngeren. Trotzdem funktioniert noch viel nach dem Prinzip „Zuhören und Wiederholen“.

12:30 Uhr. Der Unterricht ist vorbei. Wir begleiten Dshoripa nach Hause. Heute sind Aufnahmen mit ihr bei den Hausarbeiten angesetzt. Außerdem wollen wir filmen, wie ihre Mutter die Kuh melkt und Dshoripa dabei hilft. Das halbe Dorf hat sich am Drehort versammelt. Es sind halt nicht alle Tage ausländische Filmteams in Kurda. Sujan ermahnt sie leise zu sein, wenn wir drehen. Mich stört es nicht mehr, dass wir für zwei Szenen drei Stunden brauchen. Ich habe genug Zeit mitgebracht.

16:00 Uhr. Für heute sind wir fertig. Die Gruppe um uns herum ist größer geworden und auf dem Weg zum Auto wächst sie weiter. Der Sand brennt unter den nackten Füßen und in meiner Nase, die Sonne im Gesicht. Jetzt bin auch ich ein wenig gestresst, aber die Arbeit war gut und wir können zufrieden zurückfahren. Wir verabschieden uns und Babu tritt aufs Gas.

Der Film von Urs Krüger trägt den Titel "Kerze, Kreide, Kuh - Schreib mir wie lernst du!" und kann in unserer Mediathek für 6,50 Euro bestellt werden.

NETZ-Zeitschrift - Jetzt lesen!

Kontakt

Sabrina Syben

Teamleiterin Spenden-Dialog
syben@remove-this.bangladesch.org
Tel.: 0 64 41 - 9 74 63-10

Vergrößerung durch Mausklick

WeltKlasse! Partnerschaft

WeltKlasse! Partnerschaft

Die Kosten für eine Dorfschule betragen 1.620 Euro im Jahr.