Aktionsstart im April 2021:

In 8.000 Schritten um die Welt

klimagerecht - solidarisch - nachhaltig

Laufen Sie eine Teilstrecke der 8.000 km von Deutschland nach Bangladesch und erreichen Sie mit uns das Spendenziel von 8.000 Euro!

Angesichts der Folgen des Klimawandels für Natur, Umwelt und Mensch droht eine weltweite Krise. Wir alle müssen jetzt reagieren!

Die Auswirkungen der Klimakrise treffen die Ärmsten am härtesten. Im Norden Bangladeschs und in Westbengalen (Indien) suchen und finden Menschen gemeinsam mit NETZ Antworten auf zunehmende Wetterextreme, wie Fluten, Dürre und Erosion. So trotzen sie dem Klimawandel, schützen ihre Lebensgrundlagen und schaffen eine nachhaltige Zukunft.

Auch Sie haben es in der Hand, Veränderung zu schaffen!

Nehmen Sie an der 8.000-Schritte-Aktion von NETZ teil und sammeln so Spenden für die Schulung von ehrenamtlichen Katastrophenhelfer*innen in 20 Gemeinden Bangladeschs und Indiens. Die Katastrophenhelfer*innen tauschen sich regelmäßig aus und kümmern sich darum, dass die Menschen über aufziehende Gefahren rechtzeitig informiert werden. Wenn es zu Überschwemmungen oder Stürmen kommt, helfen sie den Menschen ganz praktisch und unterstützen die Durchführung weiterer Hilfsmaßnahmen. Mehr Informationen zu Katastrophenschutz in den NETZ-Projekten: Katastrophenhilfe

Und so geht´s:

  • Nehmen Sie sich vor, als Gruppe oder alleine 8.000 Schritte zu gehen, zu laufen oder zu joggen (ca. 5 km) und legen damit eine Teilstrecke der 8.000 km zwischen Deutschland und Bangladesch zurück.
  • Für jeden erreichten Schritt wird gespendet. Von Ihnen selbst oder von Menschen, die Sie bei Ihrem Ziel unterstützen möchten. Egal ob 8 oder 80 Euro – jede Spende zählt!
  • Legen Sie dazu hier ab April Ihre eigene Aktionsseite an. Teilen Sie diese mit Freund*innen, Kolleg*innen, Ihrer Familie und Gleichgesinnten und laden Sie diese zum Mitmachen oder Schritte-Sponsoring ein.
  • Kommunizieren Sie Ihre Aktion online mit dem Hashtag #8000Schritte.

Weitere Details und die Anmeldung zur Aktion finden Sie ab April hier auf unserer Webseite oder wenden Sie sich jetzt schon per eMail an Eva Vogler