Nach der Flut: Essen, Wasser, Saatgut

Die Situation im Norden Bangladeschs ist verheerend: zehntausende Menschen sind aus ihren überfluteten Häuser geflohen und mussten tagelang unter Kunststoffplanen auf Dämmen und Straßen siedeln. Inzwischen sinkt der Pegelstand. Das Wasser fließt ab. Die Menschen kehren mit ihrem Vieh in die Dörfer zurück. Was sie vorfinden, ist ein Bild der Zerstörung: Häuser sind verwüstet. Das Saatgut ist weggeschwemmt. Die Versorgung mit Nahrungsmitteln ist gefährdet.

Heftiger Monsunregen in Südasien verursachte die folgenschweren Überflutungen. Der aus Indien kommende Brahmaputra verzeichnete im Distrikt Kurigram den höchsten Pegelstand seit 100 Jahren.

Mitarbeiter unserer Partnerorganisation MJSKS und von NETZ sind in den Dörfern. Sie berichten von den intensiven Aufräumarbeiten der Bevölkerung in Kurigram. Doch sie bitten eindringlich darum, den Familien zu helfen, die einen Neustart aus eigener Kraft nicht stemmen können.

Gezielt hilft NETZ diesen Menschen: mit Saatgut, beim Wiederaufbau ihrer zerstörten Häuser und bei der Instandsetzung der handbetriebenen Trinkwasser-Pumpen. Bitte helfen Sie mit!

Werden Sie Fluthelferin oder Fluthelfer!

• Mit 42 € unterstützen Sie eine Familie mit Lebensmittel und Saatgut.
• 11 € kostet die Instandsetzung einer Wasserpumpe.
• Mit 158 € ermöglichen Sie die Reparatur einer Schule.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort garantieren, dass die Hilfe bei den Menschen ankommt, die sie am dringendsten benötigen.

IBAN: DE82 513 900 0000 0000 6262

NETZ e.V. Bangladesch
Volksbank Mittelhessen
BIC: VB MH DE 5F

Online spenden

Selbstverständlich erhalten Sie eine Spendenquittung. Bitte geben Sie Ihre Adresse vollständig an.

Ihre Spende ist wertvoll. Wenn mehr Mittel für die humanitäre Hilfe eingehen, als unmittelbar benötigt werden, setzen wir Ihre Spende für die langfristige Verbesserung der Ernährung, der landwirtschaftlichen Produktion und den Katastrophenschutz in Bangladesch ein.

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen DZI hat NETZ das Spenden-Siegel "Geprüft + Empfohlen" verliehen. Es steht für einen sorgsamen Umgang mit Spenden, die Sie uns anvertrauen.

Basonti Begum (55) holt Brennmaterial, um in ihrer Notunterkunft für die 4-köpfige Familie zu kochen.
Tota Begum (30) versorgt während der Flut den Haushalt für ihren Mann und ihre 6-jährige Tochter.
Maleka Begum (53) zeigt, wie hoch das Wasser drei Tage lang in ihrem Haus stand.
Die Füße vieler Menschen sind von Wassermilben befallen.
Notunterkunft in einer Schule
Lebensmittelausgabe (Archiv-Foto aus dem Jahr 2017)

Flut in Bangladesch

Flut in Bangladesch

NETZ unterstützt die ärmsten Familien. 42 Euro kostet ein
Hilfspaket mit Lebensmitteln und Saatgut.
Werden Sie Fluthelfer oder Fluthelferin für viele Familien.

Kontakt

Dagmar Schwarze-Fiedler

Dialog mit Spenderinnen und Spendern
schwarze-fiedler@remove-this.bangladesch.org
Tel.: 0 64 41 - 9 74 63-10