Vielfalt macht Schule

Lehrer, Schülerinnen und zahlreiche ehrenamtlich Engagierte kamen zum offenen Forum „Vielfalt macht Schule – in Bangladesch und Deutschland“ am 7. Oktober 2017 in der Wetzlarer KulturStation. Der gemeinsame Austausch zur Qualität von Bildung, zu Vielfalt und der Rolle von Mädchen stand im Vordergrund. Höhepunkt waren die Berichte von Gästen aus Bangladesch, denn NETZ hat es erstmals möglich gemacht, dass drei Schülerinnen und eine Lehrerin an Anandalok-Schulen zu Besuch nach Deutschland kamen. Die 14- und 15-jährigen Setu Roy, Lipi Akter und Tasmin Akter haben auf dem Podium anschaulich aus ihren Leben berichtet, von ihrem Familien im Heimatdorf, der Grundschulzeit und ihren Zukunftsplänen. Die drei Schülerinnen erzählten von ihren Erlebnissen während ihrer Schulzeit, gespickt mit zahlreichen Bildern und Geschichten. Lehrerin Biva Rani brachte dem Publikum den Alltag an einer Grundschule im ländlichen Bangladesch näher. Sie erzählte von ihren Erfahrungen an der Jahanara Imam Anandalok-Schule im Norden Bangladeschs. Mit im Gepäck: verschiedene Unterrichtsmaterialien, welche die Lehrerin präsentierte.

Bildungsexpertin und NETZ-Projektmitarbeiterin Manjusree Mitra sowie Mitarbeiter Riasat Karim waren ebenfalls Teil der Besuchsgruppe und sprachen über die Bildungssituation in Bangladesch. Beide setzen sich seit vielen Jahren für eine bessere Grundbildung in entlegenen Regionen ein. Vor Ort helfen sie bei der Konzeption sowie der Organisation der NETZ-Bildungsprojekte, koordinieren zusammen mit den Partnerorganisationen, mobilisieren Dorfgemeinschaften für den Schulaufbau und bieten Fortbildungen für Lehrkräfte an. Die Ausführungen der Bildungsexperten ermöglichten dem Publikum einen umfangreichen Einblick in die Bildungsprojekte von NETZ. 

Nach der Mittagspause kamen die Teilnehmenden mit den Gästen aus Bangladesch und weiteren Bildungsexperten zum Gesprächsforum zusammen. Der Austausch über die vielseitigen Aspekte der Bildung in Bangladesch und Deutschland brachte viele Fragen auf: Welche Chancen haben Kinder aus armen Familien in der weiterführenden Schule? Wie werden Kinder aus Migrantenfamilien integriert? Wie genau funktioniert frühkindliche Bildung und wie ist es um die Konkurrenzsituation beim Einschreiben an den Universitäten bestellt? Wesentliche Themen waren die Qualität der Bildung in Bangladesch und Deutschland, der Einfluss der Kulturen innerhalb des Schulumfeldes oder die Chancen, die eine erfolgreiche Schulbildung überhaupt erst ermöglicht. 

NETZ-Vereinsvorsitzender Manfred Krüger bedankte sich am Ende herzlich bei allen Teilnehmenden, welche gemeinsam zum Gelingen des Bildungsforums beigetragen haben.