NETZ-Mediathek

Eine fliegende Orange erzählt ihre Geschichte

Eine fliegende Orange erzählt ihre Geschichte

Eine Fabel für Kinder und alle anderen Menschen von Johan Galtung (Text) und Andreas Galtung (Illustration)

Eine Orange liegt in der Mitte. Zwei Menschen möchten sie gerne haben. Der Stärkere bekommt sie. Gibt es bessere Möglichkeiten? Johan Galtung, Pionier der Konfliktforschung und Träger des alternativen Friedensnobelpreises, nennt Bedingungen: Das Ergebnis soll von beiden Seiten angenommen werden, in die Zukunft weisen und keine Rachegedanken zur Folge haben. Bei Tagungen über Mobbing zwischen Kindern, ihren Eltern und Lehrern sammelte er Vorschläge und schrieb sie als Fabel auf. „Eine fliegende Orange erzählt ihre Geschichte“, ist eines von mehr als einhundert Büchern von Johan Galtung, der 1930 in Oslo geboren wurde und weltweit als Konfliktmediator sowie als Professor für Friedens- und Konfliktforschung in Malaysia, den USA und Japan tätig ist. Sein Sohn Andreas Galtung hat die „Fabel für Kinder und alle anderen Menschen“ illustriert. Bislang ist das Buch auf Norwegisch, Dänisch, Schwedisch, Grönländisch, Englisch, Albanisch und Esperanto erhältlich. Ehrenamtlich Aktive in NETZ haben die Fabel auf Deutsch herausgebracht. „Das Buch ist besonders als Gute-Nacht-Geschichte geeignet, die Kinder ihren Eltern vor dem Schlafengehen vorlesen, damit diese bessere Träume haben“, heißt es auf dem Klappentext.

(Kinder-) Fabel
Hardcover, in Farbe, 40 Seiten
Nacherzählt von Johan Galtung
Illustriert von Andreas Galtung
Übersetzt aus dem Englischen von Cornelia Ott
NETZ & TRANSCEND University Press Popular, 2014

Artikel suchen

 

Gute Infos aus Bangladesch -
ich unterstütze dies mit 5 €.

Senden Sie eine Charity-SMS mit dem Kennwort
NETZ
an die Kurzwahl 81190. Über Ihren Handy-Vertrag werden 5 € abgerechnet. NETZ erhält 4,83 €. Ihre Handy-Nr. wird nicht für Werbung genutzt. Sicher.

Kontakt

Dagmar Schwarze-Fiedler

Dialog mit Spenderinnen und Spendern
schwarze-fiedler@remove-this.bangladesch.org
Tel.: 0 64 41 - 9 74 63-10

In meinen Filmen geht es um die Zustandsbeschreibung der Gesellschaft und wie die Menschen unter diesen Bedingungen leben. Genau das berücksichtigen die NETZ-Projekte besonders. Mir liegt viel daran, dass meine Filme diese unterstützen.