NETZ-Mediathek

Wasser

Wasser

2-2005 | Die Tsunami-Katastrophe vom 26. Dezember 2004 hat den Menschen überall auf der Welt bewusst gemacht, was für eine zerstörerische Kraft das Wasser haben kann. Bangladesch war von der Flutwelle glücklicherweise kaum betroffen, doch wird das Land immer wieder von Naturkatastrophen anderer Art heimgesucht.

Die Flut vom vergangenen Sommer, als ein Großteil Bangladeschs unter Wasser stand, war für uns der Anlass, „Wasser“ zum Thema dieses Heftes zu machen. Einige Beiträge beschäftigen sich mit der Frage, inwiefern die Fluten vom Menschen verursacht sind. Andere Artikel gehen der Frage nach, welche Strategien die Bengalen im Laufe der Jahrhunderte entwickelt haben, um mit der Flut zu leben. Und wir zeigen, wie sich die Abhängigkeit vom Wasser in den Volksliedern der Bengalen ausdrückt.

Aber das Wasser ist nicht nur eine Bedrohung. Für die Mehrheit der Bangladeschis ist Wasser die Lebensgrundlage. Ein Beispiel dafür ist die Fischerei im Distrikt Netrakona.

Ein Problem ganz anderer Art als die Überflutungen stellt die Arsenvergiftung dar. In den letzten Jahren ist viel darüber nachgedacht worden, wie dieses Problem gelöst werden kann. Wir haben versucht, die wichtigsten Ergebnisse in einem Beitrag zusammenzufassen.

Es ist sicherlich nicht möglich, das Thema in einem NETZ-Heft umfassend darzustellen. Doch wir hoffen, dass die Beiträge dieser Ausgabe dazu beitragen können, Bangladesch besser kennen und verstehen zu lernen.

Christian Weiß

Artikel suchen

 

Gute Infos aus Bangladesch -
ich unterstütze dies mit 5 €.

Senden Sie eine Charity-SMS mit dem Kennwort
NETZ
an die Kurzwahl 81190. Über Ihren Handy-Vertrag werden 5 € abgerechnet. NETZ erhält 4,83 €. Ihre Handy-Nr. wird nicht für Werbung genutzt. Sicher.

Kontakt

Dagmar Schwarze-Fiedler

Dialog mit Spenderinnen und Spendern
schwarze-fiedler@remove-this.bangladesch.org
Tel.: 0 64 41 - 9 74 63-10

In meinen Filmen geht es um die Zustandsbeschreibung der Gesellschaft und wie die Menschen unter diesen Bedingungen leben. Genau das berücksichtigen die NETZ-Projekte besonders. Mir liegt viel daran, dass meine Filme diese unterstützen.