Sonntag, 18. März 2018

„Heute schon die Welt verändert?“ lautet das Thema des 19. Tag der Hoffnung, der zweimal im Jahr von der ökumenischen Bangladesch-Gruppe der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde in Tübingen-Hirschau organisiert wird. „Was passiert eigentlich, wenn die Wirtschaft wächst?“ Diese Frage stellen sich  die Teilnehmenden mit NETZ-Referentin Jana Schubert nach dem gemeinsamen Mittagessen am Nachmittag. Lebhaft setzen sie sich mit den Versprechen der neoliberalen Wirtschaftspolitik auseinander und diskutieren die negativen ökologischen und sozialen Folgen. Dabei haben die Besucher auch Beispiele zusammen getragen, welche alternativen Handlungsweisen im eigenen Leben einen Ansatz für eine Postwachstumsgesellschaft bilden können.