Donnerstag, 30. November 2017

In angeregten Gesprächen diskutieren rund 200 Frauen auf den Regionaltreffen der Evangelischen Frauenhilfen über Ähnlichkeiten und Unterschiede verschiedener Konfessionen. Unter dem Leitthema „Wie lebt sich Ökumene?“ finden insgesamt fünf Begegnungen in Katzenfurt, Oberbiel, Oberwetz, Dutenhofen und Weidenhausen/Volpertshausen statt. Neben den angeregten Gesprächen über die Konfessionen steht auch die Unterstützung des NETZ Projektes Ein Leben lang genug Reis auf dem Programm. Die Vorsitzende der Frauenhilfen Marlene Förster überreicht an diesem Abend Dagmar Schwarze-Fiedler von NETZ feierlich den Spendenscheck. Dieser ermöglicht sieben Familien in dem Projekt ein individuelles Startkapital, welches den Weg aus der Armut ebnet.