Dienstag, 23. Februar 2016

"Wir sind jetzt eigenständig", sagt Anzira Khatun, die Sprecherin der Frauenorganisation "Aamra Joie Society" stolz. 250 Frauen versammeln sich im Gemeinschaftshaus der Organisation in Darshana, um die offizielle Übergabe der Verantwortung an die "Aamra Joie Society" zu feiern. 6700 Frauen haben sich hier zusammengeschlossen, die zuvor in extremer Armut lebten - von weniger als 0,20 Euro am Tag. NETZ und seine Partnerorganisation "Jagorani Chakra Foundation" haben die Frauen seit 2002 unterstützt. Mit einem Existenzgründungsprogramm zur Überwindung des Hungers. Durch Menschenrechtsschulungen. Beim Aufbau ihrer Selbsthilfe-Institution. Die "Aamra Joie Society" ist die erste eigenständige Organisation von Frauen in Bangladesch, die in extremer Armut gelebt haben. Sie setzen die Rechte der Ärmsten in den Dörfern durch, vergeben Kleinkredite an die Mitglieder und unterhalten eigene Vorschulen für die Kinder in den Dörfern. Peter Dietzel und Korban Ali vetreten NETZ bei der Feierlichkeit.