Insa Thiele-Eich unterstützt Klima-Projekt von NETZ

Dienstag, 05. Dezember 2017

Insa Thiele-Eich, die für ihren Einsatz als erste deutsche Astronautin im All trainiert, spurtete im Klimahaus Bremerhaven quer durch die Klimazonen der Erde: eine felsige Alpenlandlandschaft ist in der dortigen Erlebniswelt nachgebildet, die heiße Wüste des afrikanischen Landes Niger, ein antarktisches Eisgebiet und ein subtropischer Südseestrand. Nach 8 Minuten und 24 Sekunden erreichte Thiele-Eich das Ziel. Ihr Ergebnis diente als Messlatte für die anderen 325 Teilnehmer des Klimahaus-Laufs und entschied darüber, wie viel Geld zusätzlich zum Veranstaltungserlös gespendet wurde. Denn mit jedem Starter, der sich mit der angehenden Astronautin messen wollte und schneller ins Ziel kam als sie, erhöhte sich die Spendensumme um 10 Euro. Gemeinsam mit der Bundeswehr-Pilotin Nicola Baumann erhielt Thiele-Eich dieses Jahr einen Ausbildungsplatz zur Astronautin. Eine der beiden Frauen soll 2020 ins All fliegen. Geplant ist ein zehntägiger Einsatz auf der Raumstation ISS.

Die Hälfte der Spenden aus dem Lauf, nämlich 3.884 Euro, kommen dem Projekt „Klima wandeln – Bäume pflanzen“ des mittelhessischen Bangladesch-Vereins NETZ zugute. Familien, die entlang der großen Ströme im Norden des Bangladeschs wohnen, werden dafür nun insgesamt 2.589 Mango-, Guaven-, Litschi- oder Mahagoni-Bäume pflanzen. Jeder Baum bindet CO2, die Obstbäume verbessern zugleich die Ernährung der Familien.

Referenzläuferin Insa Thiele-Eich, die die Erde eventuell aus einer ganz anderen Sicht sehen wird, freute sich über den guten Zweck: „Beim Klimahaus-Lauf dabei zu sein, ist etwas ganz Besonderes – schließlich kann man nirgendwo sonst innerhalb weniger Minuten einmal um die ganze Welt laufen und dabei die verschiedenen Klimazonen erleben. Die ISS braucht hierfür immerhin 90 Minuten! Außerdem freue ich mich, dass dies ein Anlass ist zur Bewusstseinsförderung für den Klimaschutz und somit etwas Gutes für Umwelt und Gesellschaft getan wird." In ihrer Doktorarbeit erforschte Thiele-Eich die Auswirkungen des Klimawandels auf Bangladesch.

Foto: Die angehende Astronautin Insa Thiele-Eich (links) und Arne Dunker vom Klimahaus in Bremerhaven überreichen den Spendenscheck an Caroline Nast von NETZ (Foto: Klimahaus Bremerhaven).

Mehr zum Projekt Klima wandeln – Bäume pflanzen

 

Was ist NETZ?

NETZ ist eine Organisation der Entwicklungszusammenarbeit, die auf Bangladesch spezialisiert ist. Sie unterstützt die Selbsthilfe der Bevölkerung zur Überwindung des Hungers, für Schulbildung sowie die Durchsetzung der Menschenrechte in den Dörfern. Die Geschäftsstelle des bundesweit organisierten Vereins befindet sich in Wetzlar. Das „Deutsche Zentralinstitut für Soziale Fragen“ hat NETZ das Spenden-Siegel verliehen. Es steht für einen sorgsamen Umgang mit Spenden. 

Spendenkonto

IBAN: DE82 513 900 0000 0000 6262
NETZ e.V. Bangladesch
Volksbank Mittelhessen
BIC: VB MH DE 5F