Montag, 19. November 2018

Tabakkinder - Wenn in Deutschland von Tabak die Rede ist, geht es meist um die gesundheitlichen Risiken des Rauchens. Ein Blick auf den gesamten Zyklus einer Zigarette zeigt, dass Tabak unterschiedlichste negative Auswirkungen auf die Lebensbedingungen im Globalen Süden und die Umwelt hat. Tabakverarbeitung bedeutet immense Waldrodungen und Wasserverschmutzung und selbst nach dem Rauchen schaden weggeworfene Zigarettenkippen noch der Umwelt.

Unfairtobacco veranstaltet hierzu gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern eine Filmabendreihe mit den Filmen „Tabacco’s Children“ und „Gift im Zigarettenfilter“ (Noch verfügbar in der ZDF Mediathek bis zum 23.08.2019). Am Montag, den 19. November ist NETZ-Referentin Franziska Gaube für ein Podiumsgespräch im Anschluss an die Filme zu Gast in der Lernwerkstatt der Erziehungswissenschaften in Halle. Die Fragen drehen sich um das Thema Kinderarbeit in Bangladesch und der entwicklungspolitischen Bildung in Deutschland: Wo gibt es Kinderarbeit? Welche Fortschritte gab es in der Vergangenheit zu dem Thema? Mit dem Publikum wird die Frage diskutiert, ob die Einführung eines Fairtrade-Siegels für Tabak die Situation verbessern würde und welche Veränderungen beim Konsum in Deutschland positive Auswirkungen auf die Umwelt und Anbaubedingungen haben können - Würde es was ändern, wenn zum Beispiel die Filter von Zigaretten, die nicht biologisch abbaubar sind, verboten würden? Rauchen hat nicht nur Auswirkungen auf die eigene Gesundheit, sondern auch auf die Menschen, die den Tabak anbauen und ernten, und auf die Umwelt, die schwer zu tragen hat am Sondermüll „Zigarettenkippe“.