Freitag, 07. August 2020

Menschenrechtsprogramm: Soforthilfe für über 7.000 Familien. Im Zuge der Corona-Krise haben Partnerorganisationen von NETZ wichtige Soforthilfe für Familien im Nordwesten Bangladeschs geleistet. Im Rahmen des Menschenrechtprogramms erhielten 7.200 Familien Pakete mit Nahrungsmitteln und Medikamenten. Neben Reis, Kartoffeln, Linsen und Öl, bekamen die Betroffenen auch Seife und Mundschutzmasken. Die Unterstützung ist nötig, nachdem die Regierung bereits im März einen landesweiten „Lockdown“ angeordnet hatte. Zahlreiche Menschen, vor allem Erntehelfer und Wanderarbeiter, verloren daraufhin ihre Arbeit und das tägliche Einkommen. Als Folge droht nun eine Ernährungskrise in Bangladesch. Die seit Wochen andauernden Fluten verschärfen die Situation insbesondere im Norden des Landes. Besonders für Menschen in Armut bedeutet das eine mehrfache Notlage. Neben den Soforthilfepaketen haben NETZ-Projektmitarbeiter*innen und Partnerorganisationen die Menschen  zudem darüber aufgeklärt, wie sie die Ausbreitung des Virus verhindern können.