Süd-Nord-Freiwilligendienst

"Ich war immer sehr aufgeregt und dachte, wann werde ich nach Deutschland gehen? Aber es gab viele Fragen, über die ich nachdenken musste: Wie wird die Kultur in Deutschland aussehen? Wie wird das Wetter sein? Wie werden die Leute dort sein? Was ist dort bei der Arbeit zu tun? Werde ich in der Lage sein, alles zu bewältigen?"
- Sompa Rani, Incoming Freiwillige 2019/20

Was ist das Ziel des Süd-Nord-Freiwilligendienstes?

Wenn Menschen sich überall auf der Welt für ein gerechteres Miteinander einsetzen, dann können wir gemeinsam etwas verändern. Der Freiwilligendienst für junge Menschen aus Bangladesch wie aus Deutschland, trägt einen Teil dazu bei. Die Süd-Nord-Komponente des weltwärts-Freiwilligendienstes  fördert das globale Lernen in Bangladesch und Deutschland ermutigt junge Menschen einen langfristigen Beitrag zum sozialen Wandel zu leisten.

Was ist der Süd-Nord-Freiwilligendienst bei NETZ?

Die Freiwilligen unterstützen das Team von NETZ in Wetzlar und arbeiten in der entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit mit. Zum Beispiel bereiten sie Bildungsveranstaltungen an Schulen, in Kirchengemeinden oder Weltläden vor und begleiten diese oder sie pflegen den Social-Media-Auftritt. Sie leben bei einer Gastfamilie und besuchen einen Deutschkurs.

Wer kann einen Süd-Nord-Freiwilligendienst bei NETZ machen?

Anhand festgelegter Auswahlkriterien werden von NETZ und einer Partnerorganisation in Bangladesch junge Erwachsene ausgewählt, die für 12 Monate einen Freiwilligendienst in Deutschland leistet. 

Wie funktioniert der Süd-Nord-Freiwilligendienst?

Der Freiwilligendienst beginnt mit einem Vorbereitungsseminar im NETZ-Büro in Dhaka, drei Zwischenseminare mit anderen Freiwilligen aus ganz Deutschland und ein Evaluierungsseminar nach der Rückkehr. In Deutschland ist nach der Ankunft der Freiwilligen und parallel zur Arbeit im NETZ-Büro ein Sprachkurs in deutscher Sprache Pflicht.
Die Freiwilligen wohnen bei einer Gastfamilie in Wetzlar und erhalten ein Taschengeld. Die Kosten für Flug und VISA werden von NETZ übernommen.

Grenzenlos denken ist schön. Es ermöglichen auch!

Die NETZ-Freiwilligen kommen nicht aus den mittleren und gehobenen Schichten Bangladeschs. Familie und Verwandte können nicht für die anfallenden Kosten aufkommen – deswegen brauchen wir finanzielle Unterstützung, um das Süd-Nord-Freiwilligenprogramm zu finanzieren.

Ein Freiwilligenmonat kostet 880 EUR, zusätzlich zur weltwärts-Finanzierung. Darin enthalten sind eine Aufwandsentschädigung für die Gastfamilie für Unterkunft und Verpflegung, Versicherungen, die pädagogische Begleitung, der Deutschkurs, die Zwischenseminare, Fahrtkosten und ein Taschengeld.

Kontakt

Franziska Gaube

Referentin für entwicklungspolitische Bildung und Freiwilligenarbeit
gaube@remove-this.bangladesch.org
Tel.: 0 64 41 - 9 74 63-18

"Ich habe das Gefühl, einen Freiwilligendienst zu leisten, der über Deutschland weit hinausgeht.“