Mädchenwelten - Gemeinsam bewegen wir die Welt

Mädchenwelten - Gemeinsam bewegen wir die Welt

Jugendausgabe | Mai 2008 | Der Großteil der Texte dieses Heftes wurden nicht von den Mitgliedern der NETZ-RRedaktion verfasst, sondern von den deutschen Teilnehmerinnen der Reise nach Bangladesch geschrieben. Sie dokumentieren die Erfahrungen der Jugendlichen aus ihrer Perspektive. Wo es ihnen möglich war, haben sie versucht, die Stimmen der bangladeschischen Mädchen einzufangen.

NETZ organisierte die Reise im Rahmen des vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ins Leben gerufenen "Entwicklungspolitischen Schulaustauschprogramms" (ENSA). Ende Oktober 2007 reisten insgesamt neun Schülerinnen im Alter von 15 bis 19 Jahren, sowie eine Lehrerin und ein Lehrer der Berufsfachschule Edtih-Stein-Schule-Ravensburg, der Katholischen Mädchenrealschule Bad Mergentheim und des Katholischen Freien Gymnasiums St. Meinrad in Rottenburg für 17 Tage nach Bangladesch. Im Herbst 2008 werden Mädchen aus Bangladesch in den drei Orten zu Gast sein und "Mädchenwelten" in Deutschland kennenlernen. Wir danken den beteiligten Schulen und besonders den Lehrkräften Monika Krüger und Klaus Dorbath für ihre engagierte Unterstützung!

Begleitend zu dieser Ausgabe erscheint eine Impulssammlung, wie das Heft im Unterricht und in Gruppenstunden mit Jugendlichen eingesetzt werden kann. Dieses didaktische Begleitmaterial wurde in Zusammenarbeit mit den beiden Lehrkräften, die an der Reise teilgenommen haben, erstellt.

Search for article

 

Contact

Dagmar Schwarze-Fiedler

Fundraising
schwarze-fiedler@remove-this.bangladesch.org
Phone: 0 (049) 64 41 - 9 74 63-10

"Beyond the headlines, NETZ takes a second look at the complexity and contradictions of Bangladesh – a country that is undergoing rapid change. Transnational economic interests enter into a sinister alliance with local power structures at the expense of those excluded from education and elemental human rights. Besides their competent analyses, NETZ demonstrates that external assistance and self-determination fit together: a nutritious meal and social participation every day."