Update: Corona Pandemie

Mittwoch, 01. Juli 2020

Nach Angaben der Generaldirektion für Gesundheitsdienste (DGHS) sind in Bangladesch 149.258 Menschen mit COVID-19 infiziert. 62.108 Patienten seien genesen und 1.888 Menschen an dem Virus verstorben.
(Stand 01. Juli 2020)


Laut UNICEF sind besonders die etwa 600 Millionen Kinder in Südasien gefährdet
In Bangladesch breitet sich das Virus immer schneller aus. Die Folgen der Maßnahmen, die zur Bekämpfung der Pandemie ergriffen wurden, gefährden 600 Millionen Kinder in Südasien, so UNICEF. Die Verbesserungen der vergangenen Jahrzehnte in der Gesundheitsversorgung und Bildung würden durch die Pandemie zunichte gemacht. Lebenswichtige Gesundheitsdienste seien so stark eingeschränkt, dass hunderttausende Kinder und Mütter in den kommenden sechs Monaten lebensgefährlich bedroht sein könnten.


Weltweit müssen Zehnmillionen Wanderarbeiter*innen in ihre Heimat zurückkehren
Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona Pandemie gefährden auch tausende Wanderarbeiter*innen aus Bangladesch. Viele haben ihre Arbeit verloren. Die Internationale Arbeitsorganisation (IAO) weist darauf hin, dass im Ausland gestrandete Wanderarbeiter*innen geschützt werden und eine gute Wiedereingliederung in ihren Heimatländern gewährleistet werden muss. Sie seien in ihren Heimatländern mit Arbeitslosigkeit und Armut konfrontiert. Wanderarbeiter*innen in bestehenden Arbeitsverhältnissen nehmen möglicherweise geringere Löhne in Kauf und leben in beengten Wohnungen. Unter anderem dadurch steigt auch das Risiko, sich mit dem Virus zu infizieren 
Schätzungen zufolge gibt es weltweit 164 Millionen Wanderarbeiter*innen. Sie machen 4,7 Prozent der globalen Erwerbsbevölkerung aus. Fast die Hälfte davon sind Frauen. Bangladesch ist mit seiner hohen Zahl an Wanderarbeiter*innen besonders betroffen. Besonders viele der Wanderarbeiter*innen kommen aus den benachteiligten Regionen im Nordwesten Bangladeschs, in denen NETZ arbeitet.

 

Quellen
https://www.tagesschau.de/ausland/corona-suedasien-pakistan-kinder-unicef-101.html
https://www.unicef.org/rosa/lives-upended
https://www.thedailystar.net/coronavirus-deadly-new-threat/news/covid-19-ilo-warns-crisis-within-crisis-migrant-workers-1919909

Gute Infos aus Bangladesch -
ich unterstütze dies mit 5 €.

Senden Sie eine Charity-SMS mit dem Kennwort
NETZ
an die Kurzwahl 81190. Über Ihren Handy-Vertrag werden 5 € abgerechnet. NETZ erhält 4,83 €. Ihre Handy-Nr. wird nicht für Werbung genutzt. Sicher.