Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst

<iframe class="youtubevideo" src="//https://youtu.be/_ownkcTpc60" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>


Ein Musikprojekt machen für die Opfer des Wirbelsturms, den Alltag an Grundschulen dokumentieren oder zur Frauenrechtssituation in Dörfern forschen - viele spannende und kreative Projekte haben junge Frauen und Männer umgesetzt während ihres Freiwilligendienstes in Bangladesch.

Seit 1991 entsendet NETZ junge Menschen, die ehrenamtlich in Bangladesch mitmachen. Über 100 Freiwillige waren bereits im Einsatz. Nach dem Freiwilligendienst bringen sie ihre Erfahrung in Deutschland ein, viele engagieren sich weiterhin ehrenamtlich im Einsatz gegen Armut. Oft hinterlässt die Erfahrung des Freiwilligendienstes Spuren und eröffnet neue Wege auf denen die jungen Frauen und Männer in die Zukunft gehen.

Während des Dienstes in Bangladesch unterstützen die Freiwilligen die lokalen Partnerorganisationen von NETZ in den Projektregionen – sie dokumentieren die Projektarbeit, sammeln Fotos und Informationen und entwickeln eigene Projekte. Dabei steht das entwicklungspolitische und interkulturelle Lernen im Vordergrund. Die Freiwilligen kommen aus verschiedenen Lebensbereichen: junge Menschen mit mittlerem Schulabschluss, nach abgeschlossener Berufsausbildung oder Abiturienten und Abiturientinnen sowie Studierende oder Berufstätige auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. In Bangladesch haben sie die Möglichkeit, sich mit der Lebenswirklichkeit der Menschen auseinanderzusetzen.

Gegenwärtig ist keine Freiwilligengruppe in Bangladesch im Einsatz. Denn als Entsendeorganisation will NETZ zur größtmöglichen Sicherheit der Freiwilligen und seiner Partner im Land beitragen. Nach vereinzelten Angriffen auf Vertreter der Zivilgesellschaft und Ausländer in Bangladesch ist derzeit noch offen, wie sich die Sicherheitslage weiter entwickelt. NETZ prüft die Situation kontinuierlich in Absprache mit Experten vor Ort. Dazu zählen unsere Partnerorganisationen, andere Nichtregierungsorganisationen, die deutsche Botschaft in Dhaka und das Auswärtige Amt. Regelmäßig erfolgt eine Neueinschätzung der Situation. Ihr erfahrt an dieser Stelle, sobald wir den Freiwilligendienst in Bangladesch neu ausschreiben. Zugleich tun wir vieles dafür, den Austausch zwischen Bangladesch und Deutschland weiter zu stärken, durch Besuche aus Bangladesch, Ausstellungen und Workshops. Die Termine findet Ihr in unserem Veranstaltungskalender.

NETZ ist Entsende-Organisation des vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung initiierten entwicklungspolitischen Freiwilligenprogramms "weltwärts" und als Träger-Organisation für die Ableistung eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) im Ausland anerkannt. Der unabhängige Verbund Qualität in Freiwilligendiensten (QUIFD) hat NETZ zertifiziert und mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet.

Ziele des Freiwilligenprogramms von NETZ

  • fördert das entwicklungspolitische Lernen und das interkulturelle Verständnis.
  • regt zur kritischen Auseinandersetzung mit globalen Zusammenhängen und der eigenen Rolle und Verantwortung an.
  • verbessert den Informationsaustausch zwischen Deutschland und Bangladesch.
  • unterstützt die Arbeit der Partner-Organisationen in Bangladesch.
  • unterstützt die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit von NETZ in Deutschland.
  • vergrößert das Netzwerk von Menschen, die für konkrete, positive Veränderungen in Bangladesch eintreten. 

Hintergrundinfos zum Freiwilligendienst gibt es hier:

Kontakt

Anastasia Rau

Referentin für Grundbildung und Menschenrechte
rau@remove-this.bangladesch.org
Tel.: 0 64 41 - 9 74 63-20

Freiwilligendienst in Bangladesch

Nie hätte ich gedacht, dass es möglich ist, so viel Neues zu sehen und zu erleben. Dass es möglich ist, in eine anfangs so fremd erscheinende Gesellschaft und Kultur einzutauchen und irgendwo seinen Platz in ihr zu finden.