Globales Lernen und Völkerverständigung

Wir bewegen viel

Gemeinsam aktiv für Bangladesch: Aktionen und Veranstaltungen in Deutschland 2015. Bitte teilen Sie uns Ihre Veranstaltungen mit!

Menschen machen bei NETZ mit aus Überzeugung und aus Verbundenheit mit den Familien in Bangladesch, die zu den ärmsten gehören. Das Engagement von Aktionsgruppen, Ehrenamtlichen und jungen Leuten, die einen Freiwilligendienst in Bangladesch geleistet haben, setzt deutschlandweit Zeichen gegen globale Ungerechtigkeit und für Veränderung.

Entwicklungspolitische Bildungsarbeit

Das Engagement von Aktionsgruppen und Einzelnen ist so vielfältig wie die Aktiven selbst: Schulklassen, Eltern- und Lehrerverbände, Kirchengemeinden, Vereine, Weltläden sowie Unternehmer und Privatpersonen haben sich 2015 für Menschenwürde und gegen Hunger und Unrecht in Bangladesch starkgemacht. Allein durch Sternsinger-Aktionen haben 27 Kirchengemeinden in Deutschland insgesamt 2.900 Kindern in Bangladesch den Schulbesuch für ein Jahr ermöglicht. Insgesamt 80 Veranstaltungen wie Projekttage, Vortragsabende, Fotoausstellungen oder Sponsorenläufe haben die Unterstützer umgesetzt.

In einer bundesweiten Kinotour hat NETZ den Freiwilligendienst-Dokumentarfilm „Fernglück“ präsentiert. 900 Menschen kamen in die Kinos und haben angeregt über den Film und die Begegnung mit Bangladesch diskutiert. Die entwicklungspolitische Bildungsarbeit von Aktionsgruppen, NETZ-Mitarbeitern und Bangladesch-Rückkehrern regt an, sich mit globalen Herausforderungen am Beispiel Bangladesch auseinanderzusetzen. Vor allem durch öffentliche Aktionen, z.B. in der Frankfurter und Münchener Innenstadt, haben die Anliegen der Bildungsarbeit von NETZ die Menschen erreicht. Themen 2015 waren Klimawandel, Ernährungssicherung, Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie, Grundschulbildung und Menschenrechte.

Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst

Bis Ende August 2015 waren fünf junge Menschen in Bangladesch im Einsatz. Sie haben NETZ-Partnerorganisationen unterstützt, die Entwicklungsprojekte dokumentiert und den Austausch zwischen Deutschland und Bangladesch gefördert. Die Freiwilligen engagieren sich für Grundsicherung, Grundschulbildung und Menschenrechte und verdeutlichen Verbundenheit und Freundschaft über Ländergrenzen hinweg. Aufgrund der Sicherheitslage in Bangladesch musste der Freiwilligendienst für die nachfolgende Gruppe im Oktober abgebrochen werden. 13 Freiwilligendienst-Rückkehrerinnen haben sich 2015 bei der bildungspolitischen Arbeit eingebracht und ihre Bangladesch-Erfahrung in Deutschland weitergeben.

Kinotour "Fernglück"
Öffentliche Aktion in Rottenburg, Neckar (A. Mahade)
Michael-Ende-Gymnasium: 15 Jahre Partnerschaft (Foto: MEG)

Presse- und Medienarbeit zu Bangladesch in Deutschland

69 Presseberichte haben lokale, regionale und überregionale Medien 2015 über NETZ veröffentlicht. Darunter waren Beiträge zur Kinotour, Reportagen über das Programm „Ein Leben lang genug Reis“ und Solidaritätsaktionen in Deutschland sowie Berichte von NETZ-Freiwilligen. Der Pressespiegel hier abrufbar.

NETZ gibt die Bangladesch-Zeitschrift heraus, die wichtigste Informationsquelle in Deutschland zu Bangladesch. Themen der Ausgaben 2015: Textilindustrie, Bangladeschische Diaspora in Deutschland, Ziele Nachhaltiger Entwicklung (Doppelausgabe).

Zusammen mit Regisseur Shaheen Dill-Riaz hat NETZ eine DVD-Edition des Freiwilligendienst-Dokumentarfilms „Fernglück“ herausgegeben. Der Kurzfilm „Ein Leben lang genug Reis“ von Journalistin Lisa Simonis über das gleichnamige NETZ-Programm wurde bei der Verleihung des Bürgermedienpreises in Münster mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.

Hier erfahren Sie mehr zu unseren Einnahmen 2015.

Jahresbericht Download 2016 (pdf)