Staatliche Schulen

Qualifizierte Bildungssozialarbeiterinnen und Bildungssozialarbeiter sorgen für eine gezielte Unterstützung benachteiligter Kinder an staatlichen Schulen, welche von der Dorfgemeinschaft und durch öffentliche Mittel der Regierung in Bangladesch finanziert werden. Integrierte Vorschulen, welche von NETZ und seinen Partnerorganisationen eingerichtet wurden, bereiten Kinder aus in extremer Armut lebenden Familien auf ihr Schulleben vor. Nach einem Jahr Vorschulunterricht werden alle Kinder in die erste Klasse der staatlichen Schule eingeschult. Lehrkräfte erhalten regelmäßige Fortbildungen zu interaktiven, schülerzentrierten und inklusiven Lehrmethoden, um die Klassen effizienter zu leiten und eine Integration von Kindern mit speziellen Bedürfnissen zu gewährleisten. Bildungsbeiräte und Schulmanagement-Komitees werden eingerichtet und gestärkt. Dadurch können diese weitere Verbesserungen in der Bildungsqualität von lokalen Bildungsbehörden einfordern. Staatliche Grundschulen mit integrierten Vorschulen werden unterstützt.

Die durch Forschung und Projekterfahrungen gesammelten Erkenntnisse zeigen einen starken positiven Zusammenhang zwischen Vorschulbildung und der verringerten Anzahl an Schulabbrüchen während der Grundschulzeit.

Staatliche Schulen verbessern

An vielen staatlichen Schulen ist die Qualität des Bildungsangebotes noch immer sehr gering und die Schulabbruchsquote sehr hoch. Gründe hierfür sind die geringe Qualifikation der Lehrkräfte sowie ihre hohe Abwesenheitsrate, überfüllte Klassenräume, Mangel an Unterrichtsmaterialien und baufällige Schulgebäude. Zudem kommt es häufig zu einer Ausgrenzung benachteiligter Kinder aus Familien in extremer Armut, marginalisierten Bevölkerungsgruppen und religiösen Minderheiten. Auch physisch und mental beeinträchtigte Kinder werden oft vom Bildungssystem ausgeschlossen und haben eine geringere Chance den Grundschulabschluss zu bestehen. Insbesondere diesen Jungen und Mädchen wird durch NETZ eine Vor- und Grundschulbildung geboten. Zusätzlich stellt NETZ Schulmaterial zur Verfügung und unterstützt notwendige Renovierungsarbeiten an den Schulen.

Bildungssozialarbeiterinnen und -arbeiter: Eine Innovation

Der Einbezug von Bildungssozialarbeiterinnen und -arbeitern, von denen viele früher selbst als Lehrkräfte tätig waren, in das staatliche Schulsystem ist eine Innovation in Bangladesch. Erfahrungen zeigen, dass ihre Arbeit einen bedeutenden positiven Einfluss auf die Verbesserung der pädagogischen Kompetenzen der Lehrkräfte und auf die Minderung der Schulabbruchsraten hat. Die Bildungssozialarbeiterinnen und -arbeiter unterstützen jeweils zwei staatliche Schulen, um die Bildungsqualität und die Einbeziehung der Dorfgemeinschaft in Schulaktivitäten zu verbessern. Zudem unterstützen sie gezielt benachteiligte Kinder. Die Bildungssozialarbeiterinnen und -arbeiter erhalten spezielle Fortbildungen zu pädagogischen Konzepten, um eine bestmögliche Unterstützung für die Lehrkräfte und Kinder mit Lernschwierigkeiten zu leisten. Außerdem werden die Bildungssozialarbeiterinnen und -arbeiter in Moderationsmethoden und Partizipationsprozessen im Umgang mit der Elternschaft und den Schulgremien ausgebildet. Die Mobilisierung der Dorfgemeinschaft und der politische Dialog mit den lokalen Bildungsbehörden sind auch Teil der Fortbildungsmaßnahmen.