NETZ-Grundbildungsprogramm

Grundbildung für Kinder - der Schlüssel zu einer nachhaltigen Zukunftsentwicklung

NETZ setzt sich seit 1991 aktiv für das Bildungssystem in Bangladesch ein. In den letzten 10 Jahren hat sich das Grundbildungs-Programm systematisch weiter entwickelt - mit dem Fokus auf eine qualitativ wertvolle Bildung und kindgerechte Lehrmethoden. Hiervon sollen auch die Kinder der ärmsten und an den Rand der Gesellschaft gedrängten Familien profitieren, wie etwa indigene Gruppen und religiöse Minderheiten. Denn gerade die Jungen und Mädchen dieser Gesellschaftsgruppen werden von dem öffentlichen Bildungssystem ausgeschlossen und können nicht am Schulunterricht teilnehmen. Zudem ist auch die Qualität des Unterrichts verbesserungswürdig. Eine Lehrerin ist für 60 bis 100 Schüler zuständig, weshalb eine gleichberechtige Versorgung aller Kinder nicht stattfinden kann. Je ärmer eine Familie ist, desto mehr Bedeutung gewinnen die Gründe, weshalb ihre Kinder die Grundschulausbildung abbrechen oder erst gar nicht beginnen. NETZ ist davon überzeugt, dass Bildung der Grundstein für eine nachhaltige Entwicklung und den Aufbau einer selbstbestimmten Existenz ist. Dies ist ein wichtiger Bestandteil unseres gewaltfreien Kampfes gegen Armut.

Kurz und knapp: Das NETZ-Grundbildungsprogramm

NETZ und seine Partnerorganisationen in Bangladesch sind bereits an 393 Grundschulen aktiv. Hauptsächlich in den entlegenen und von Armut geprägten Regionen Nordbangladeschs. 34.315 Jungen und Mädchen bekommen durch NETZ Zugang zu einer wertvollen Grundbildung für eine gesicherte Zukunft.

Derzeit wird das NETZ-Grundbildungsprogramm in 8 Gebieten Bangladeschs realisiert. NETZ und seine Partnerorganisationen stellen das Grundrecht auf Bildung für die Kinder der ärmsten Familien durch einen integrativen Ansatz sicher - angepasst an die Bedürfnisse der jeweiligen Gemeinschaft.

  • Anandalok-Schulen: NETZ unterstützt die von lokalen Gemeinden geführten Grundschulen mit effektiveren Lehrmethoden und Unterrichtskonzepten. Gefördert werden der Vor- und Grundschulbereich von der 1. bis zur 5. Klasse in den entlegenen Gebieten Bangladeschs. Hier herrscht ein großer Mangel an öffentlich zugänglichen Schulen.
    Mehr über Anandalok-Schulen...

  • Staatliche Schule: Qualifizierte Entwicklungshelfer aus dem Bereich Bildung fördern benachteiligte Kinder an staatlichen Schulen, welche durch die Regierung finanziert werden. Integrative Vorschulen bereiten Kinder aus ärmsten Verhältnissen auf ihre weitere Schullaufbahn vor.
    Mehr über staatliche Schulen...

  • Dorfschulen (NFPE): In schwer zugänglichen Gebieten, welche unter immer wiederkehrenden schwerwiegenden Flutkatastrophen leiden müssen und in denen der Zugang zu Bildung nicht gewährleistet wird, setzen die Dorfschulen (NFPE) an. Die Lehrer der "Non-Formal Primary Education"-Schulen werden unterstützt durch eine professionelle Betreuung und pädagogische Beratung.
    Mehr über die Dorfschulen...

  • Advocacy: Der politische Dialog und die Vernetzung sind wichtige Eckpfeiler innerhalb des NETZ-Grundbildungsprogramms - auf lokaler, nationaler und auch internationaler Ebene. Diese Bemühungen dienen der Unterstützung aller Schulformen und der allgemeinen Besserung des Bildungssystems in Bangladesch.
    Mehr über Advocacy...