Donnerstag, 30. März 2017

Um ehrenamtliches Engagement in Wetzlar zu stärken, haben das Freiwilligenzentrum Mittelhessen und die Stadt Wetzlar Stadtspaziergänge zu Organisationen ins Leben gerufen. Diesmal ist NETZ das Ziel, um Interessierte über Bangladesch und ehrenamtliches Engagement zu informieren.

Karin Buchner vom Freiwilligenzentrum erläutert die Idee, die Stadt durch ehrenamtlich Aktive zu gestalten und weiter zu entwickeln. Die Stadtspaziergänge stellen die Kontakte zwischen Interessierten und Organisationen her. 

Bei einem Rundgang durch die Geschäftsstelle lernen  die Gäste das NETZ-Team kennen. NETZ-Mitarbeiterin Dagmar Schwarze-Fiedler stellt die NETZ-Projektbereiche – Einkommenssicherung, Grundbildung, Menschenrechte und Katastrophenschutz vor. Besonders interessiert die Anwesenden der Film über die Erfolge der Projektteilnehmerin Rupali Eka im Projekt "Ein Leben lang genug Reis".

Die Möglichkeiten zum ehrenamtlichen Engagement bei NETZ sind vielfältig. Vom Kuchen backen bis hin zur Website-Gestaltung, vom Postversand bis zur Zeitschriften-Redaktion – das „Netz“ lebt von engagierten Personen. Zwei bereits ehrenamtlich Aktive, Jonas Tauber und Hildegard Otto, schätzen die zeitliche Flexibilität des ehrenamtlichen Engagements bei NETZ. Außerdem können sie selbst entscheiden, wo ihre Stärken und Interessen liegen. Bei Bengalischem Tee, „Chanachur“ – einem scharfen bengalischen Knabbergebäck – und selbstgebackenen Käsefüßen von Hildegard Otto werden neue Kontakte geknüpft und Verabredungen getroffen. NETZ freut sich sehr über einen interessanten Austausch mit den Gästen des „Stadtspaziergangs“ und begrüßt die neuen Ehrenamtlichen sehr herzlich.

Haben Sie auch Interesse? Hier finden Sie Ideen zum "Mitmachen" bei NETZ.