Hunderttausende Menschen obdachlos

Montag, 01. August 2016

Schwere Überflutungen in Bangladesch

Starke Monsunregenfälle haben in Bangladesch weite Landesteile überflutet und große Schäden verursacht. Mehr als 500.000 Menschen mussten lokalen Medienberichten zufolge ihre Häuser verlassen und haben keinen Zugang zu Nahrung. Besonders betroffen sind die Distrikte im Nordwesten des Landes entlang des großen Brahmaputra-Flusses. Seit drei Wochen waren die Pegelstände dort nach Angaben des nationalen Flutwarnungs- und Vorhersagezentrums stetig gestiegen.

In diesem Jahr bringt der Monsun in Bangladesch und Nordost-Indien besonders heftige Regenfälle mit sich. Die Folgen sind verheerend: Die Betroffenen mussten aus ihren Häusern fliehen, Ernten wurden zerstört und Krankheiten breiten sich rasant aus. Vielerorts sind Schulen und Krankenhäuser geschlossen. Die Bangladesch-Organisation NETZ hat vor Ort mit lokalen Partnern umgehend die Ausgabe von Lebensmittelpaketen und Schutzplanen eingeleitet.

 

Was ist NETZ?

NETZ ist eine Organisation der Entwicklungszusammenarbeit, die auf Bangladesch spezialisiert ist. Sie unterstützt die Selbsthilfe der Bevölkerung zur Überwindung des Hungers, für Schulbildung sowie die Durchsetzung der Menschenrechte in den Dörfern. Die Geschäftsstelle des bundesweit organisierten Vereins befindet sich in Wetzlar. Das „Deutsche Zentralinstitut für Soziale Fragen“ hat NETZ das Spenden-Siegel verliehen. Es steht für einen sorgsamen Umgang mit Spenden. 

Spendenkonto

IBAN: DE82 513 900 0000 0000 6262
NETZ e.V. Bangladesch
Volksbank Mittelhessen
BIC: VB MH DE 5F