Muhammad Yunus

Banker der Armen

Auf der Jubiläumsgala der großen englischsprachigen Tageszeitung Daily Star hielt Prof. Yunus am 4. Februar 2006 eine Rede mit dem Titel "Aufwachsen zwischen zwei Giganten". Er thematisiert darin die Lage Bangladeschs zwischen den beiden ökonomisch aufstrebenden Mächten China und Indien. Als Voraussetzung, um von deren Wachstum zu profitieren, müssten die Parlamentswahlen, die zu Beginn des Jahres 2007 anstehen, frei und fair durchgeführt werden. Wir veröffentlichen hier Auszüge aus der viel beachteten Rede. 

"Das ganze Land beschäftigt nur eine einzige Frage: Können wir faire und friedliche Wahlen nach Plan durchführen, wie es die Verfassung erfordert und das Volk begehrt? Wir sehen viele schlechte Zeichen. Diese bestürzen die Bürger. Trotz aller schlechter Vorzeichen, das Volk muss seine Entschlossenheit zum Ausdruck bringen indem es sagt: "Wir werden die Wahlen termingemäß durchführen. Wir werden sie noch friedlicher, noch glaubwürdiger durchführen als jede andere Wahl in der Vergangenheit. Trotz der nach wie vor bestehenden Unzulänglichkeiten, wir werden das Ergebnis der Wahl anerkennen und daran weiterarbeiten, die Nation gemeinsam aufzubauen. Obwohl Bangladesch hervorragende Leistungen verzeichnet, ist das bangladeschische Volk verunsichert, unzufrieden und frustriert. Unsere Politik vernichtet unseren Geist. Unsere größte nationale Krise wurde verursacht durch: 

  1. grenzenlose Korruption,
  2. die Zunahme von beispiellosem Terrorismus,
  3. den schnellen Verfall der Strukturen des öffentlichen Dienstes.

All das ist miteinander verbunden und mit der Politik verknüpft. 

Alle Anzeichen sprechen eindeutig dafür, dass Bangladesch ruhig und stetig eine sehr solide Grundlage geschaffen hat, um den großen Sprung nach vorne zu machen. Aber unsere permanenten politischen Auseinandersetzungen lassen keine Ruhepause zum Feiern zu, oder zum Besinnen auf unsere großen Erfolge, um uns darauf vorzubereiten, ein noch höheres Leistungsniveau zu erreichen. Wir sind bereit anzupacken, um die Schwelle von 1.000 US-Dollar Pro-Kopf-Einkommen, von 8 Prozent Wachstum des Bruttosozialprodukts und zur Reduzierung des Armutsniveaus auf unter 25 Prozent in naher Zukunft zu überqueren. Aber unsere politische Aufmerksamkeit bleibt in der alltäglichen Parteipolitik verhaftet, anstatt sich auf strategische nationale Themen zu richten. 

Indien und China sind beinahe dort angelangt. Sie habe schon eine Wachstumsrate von 8 Prozent und ein Armutsniveau von 25 Prozent erreicht. Sie werden zu derart politischen und wirtschaftlichen Machtzentren, dass sich die ganze Welt um sie schart, um ihre Aufmerksamkeit zu erhalten. Wenn unsere großen Nachbarländer die gesamte Geschäftswelt auf ihren Türschwellen versammeln, dann kommen unsere Türschwellen der Geschäftswelt sehr nahe. 

Bangladesch kann eine Nische finden, indem es seinen großen Nachbarländern hochwertige, spezialisierte Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung stellt. Lasst uns Bangladesch als die Drehscheibe der Region, wenn nicht der Welt betrachten. Lasst Menschen, Produkte, Vermögenswerte von überall aus der Welt nach Bangladesch einfliegen und aus Bangladesch ausfliegen mit äußerster Leichtigkeit, Sicherheit und Effizienz. Lasst uns alles in Bangladesch derart aufbauen, dass Bangladesch die natürliche erste Wahl von abgebrühten Anlegern und Kaufleuten wird. Lasst Bangladesch "Bangladesh International" sein. Verständigen wir uns alle auf diese Vision und schreiten wir dann gemeinsam voran, um sie im schnellst möglichen Tempo Realität werden zu lassen. 

Um Bangladesch zu einer internationalen Drehscheibe zu machen, müssen wir folgendes anvisieren:

  1. Das Korruptionsniveau drastisch reduzieren,
  2. zuverlässige Stromversorgung im ganzen Land garantieren,
  3. die Informations- und Kommunikationstechnologie öffnen und Bangladesch zu einem attraktiven Land in dieser Hinsicht machen,
  4. einen Mega-Hafen in einer geeigneten Region entlang der Küste von Chittagong bauen, der imstande ist, Bangladesch, Nepal, Bhutan, Ost-Indien, Myanmar und Südwest-China zu beliefern,
  5. Schnellstraßen bauen, um den Mega-Hafen mit allen sechs Regionen zu verbinden.


Bangladesch hat eine hervorragende Leistung bei der Reduzierung der Kinderarbeit erbracht. UNICEF zufolge ist der prozentuale Anteil von Kinderarbeit im Niger am höchsten (66 Prozent). Bangladesch hat einen der niedrigsten Prozentsätze (7 Prozent). Nepal hat 31 Prozent, Indien 13 Prozent.

Die Auflistung unserer Leistungen ist lang und sehr eindrucksvoll. Wir bemerken die bewundernden Augen internationaler Delegierter, die sich auf bangladeschische Delegierte richten, wenn sie internationale Konferenzen besuchen, sei es wegen Mikro-Krediten, Katastrophen-Management, Gesundheit, Bildung, erneuerbaren Energien, Umwelt, Ermächtigung von Frauen oder Kinderarbeit. Wenn wir die Hauptstädte der SAARC-Länder besuchen, werden wir immer gefragt: "Wie habt ihr das gemacht? Was müssen wir tun, um Anschluss an euch zu finden?" Ich sage nicht, dass Bangladesch in allem erstklassig ist. Weit gefehlt. Unsere Fehlerliste ist viel länger als die Liste der Erfolge. Ich spreche unsere Liste der Erfolge an um aufzuzeigen, wie falsch wir daran tun, wenn wir unsere Hände zum Himmel strecken und frustriert sagen, dass wir es nie schaffen werden. 

Unsere beiden wichtigsten Aufgaben im Moment sind: Wir müssen all unsere Anstrengungen vereinen, um 1.) sicherzustellen, dass wir unsere Wahlen termingemäß mit Beteiligung aller großen politischen Parteien durchführen, und um 2.) sicherzustellen, dass wir die Korruption sofort und drastisch reduzieren. 

In diesem Jahr, 2006, gilt es für unsere Nation aufzustehen und einen dringenden Versuch zu unternehmen, unser Haus in Ordnung zu bringen. Die Menschen müssen sich der Tatsache bewusst werden, dass sie selbst ihr Chef sind. Die Wähler haben keine wirkliche Wahl, etwa die Wahl, einer ehrlichen Person ihre Stimme zu geben, einer Person, die der Arbeit für die Menschen verpflichtet ist, jemandem, der nicht dafür bekannt ist, Reichtum angehäuft zu haben indem er seine Macht als Parlamentsabgeordneter oder als Parteifunktionär ausgenutzt hat. Die Wähler bekommen nur die Chance zu wählen oder nicht zu wählen. 

Wähler wollen wählen, und sie wollen lieber eine Person wählen, die sie bewundern, als genötigt zu sein, aus Parteitreue oder einigen anderen Erwägungen zu wählen. Die Wähler müssen ihre eigene Wahlmöglichkeit schaffen. Wenn politische Parteien korrupte Kandidaten haben, muss das Volk seine eigenen makellosen Kandidaten aufstellen. Wenn wir das nicht tun, werden wir weiterhin das korrupteste Land der Erde bleiben und unsere Träume werden niemals eine Chance bekommen. 

Die Oppositionsparteien haben einige Bedingungen für ihre Teilnahme an den Parlamentswahlen aufgestellt. Diese Bedingungen können diskutiert und beschlossen werden, wenn sich die beiden Kontrahenten von Angesicht zu Angesicht gegenüber setzen. Aber in Anbetracht der Geschichte erwarten wir nicht, dass das passieren wird. 

Hier ist mein Vorschlag: Ich ersuche beide Seiten, eine respektierte Person zu finden, akzeptiert von beiden Seiten, die sich in Abstimmung mit beiden Seiten ein Lösungspaket ausdenkt. Man wird ihr 30 Tage dafür geben. Wenn beide Seiten sich darauf verständigen, kann der Zeitraum verlängert werden. Die respektierte Person kann mit zwei Personen ihrer Wahl zusammenarbeiten, die ihr helfen das Lösungspaket auszuarbeiten. 

Es mag andere Vorschläge geben, um aus dieser ausweglosen Situation herauszukommen. Lasst uns all diese auf den Tisch legen und sehen, ob irgendeiner die beiden Parteien interessiert. Obwohl die Haltung der Regierungsparteien zu jenen Bedingungen eindeutig und verfassungsgemäß ist, ist es nicht falsch oder verfassungswidrig, Versuche zu unternehmen, alle Parteien ins Boot zu holen, um eine friedliche, glaubwürdige nationale Wahl durchzuführen. 

Es ist eine wichtige Angelegenheit, die Wahlen in der richtigen Art und Weise und der richtigen Stimmung durchzuführen, um unsere Demokratie aufrechtzuerhalten und vorwärts zu kommen. 

Die Welt verändert sich sehr schnell. Wenn wir einen Tag verpassen, kann das zur Folge haben, dass wir um Jahre zurück fallen. Wir haben einen weiten Weg zurückgelegt und wir sind bereit, schnell vorwärts zu schreiten. Bangladesch hat Feuer im Bauch, es möchte mit seinen beiden riesigen Nachbarländern mithalten. Wir dürfen jetzt nicht das Tempo verringern. Wir brauchen die richtige Politik und die richtige Führung, um die gewaltigen Energien der jungen Menschen in Bangladesch zu mobilisieren. Lasst uns darüber nachdenken und hart daran arbeiten, damit das geschieht." 

Dieser Beitrag erschien in der Ausgabe 1/2006 der Bangladesch-Zeitschrift NETZ zum Thema "Zivilgesellschaft in Bangladesch". Die Zeitschrift können Sie in unserer Mediathek bestellen.