Sichere Straßen

Montag, 19. September 2016

Nachdem es in Bangladesch immer wieder zu Verkehrsunfällen mit Todesfolge kommt, hat ein Pilotprojekt für Straßensicherheit jetzt für eine Erfolgsmeldung gesorgt. Auf der Autobahnverbindung N2 zwischen Dhaka und Sylhet im Nordwesten Bangladeschs - im weltweiten Vergleich eine der gefährlichsten Straßen in Bezug auf tödliche Verkehrsunfälle - hat sich die Zahl der Todesopfer nach Verkehrsunfällen innerhalb eines Jahres um über 60 Prozent verringert. Das ist das Ergebnis einer Studie, die im Zuge des Pilotprojekts der Nichtregierungsorganisation Safe Crossing aus den Niederlanden durchgeführt wurde. Die Safe Crossing hatte die Sicherheitsmaßnahmen an der Straße verstärkt unter anderem durch Hinweisschilder und Temposchwellen. Nach Angaben der Organisation hat sich die Zahl der Unfälle im Vergleichszeitraum von einem Jahr von 110 auf 42 verringert.

Gute Infos aus Bangladesch -
ich unterstütze dies mit 5 €.

Senden Sie eine Charity-SMS mit dem Kennwort
NETZ
an die Kurzwahl 81190. Über Ihren Handy-Vertrag werden 5 € abgerechnet. NETZ erhält 4,83 €. Ihre Handy-Nr. wird nicht für Werbung genutzt. Sicher.